Der Sämann

Saatgut aus der Fülle des Lebens-mit-Gott







  • Buchtipps vom Sämann



    vernetzt mit Emergent Deutschland

    Das Buch vom Sämann Wie die Bibel Sinn macht

    Bücher mit dem Sämann In allen Städten und Dörfern Beziehungsweise Leben Zeitgeist
    Zeitgeist
  • Täglich Brot

    • Irisches Gebetbuch
    • Richard Foster, Dallas Willard, Walter Brueggemann (Hrsg.) – Renovaré Spiritual Formation Study Bible
  • Was ich höre

    • Bob Dylan – Nashville Skyline
    • Bon Iver – Bon Iver
    • Coldplay – Mylo Xyloto
    • Jens Böttcher – Viva Dolorosa
    • Johnny Cash – Bootleg Vol. 2: From Memphis to Hollywood
    • Johnny Cash – Bootleg Vol.3: Live Around the World
    • Johnny Cash – I Would Like to See You Again
    • Johnny Cash – Now, there Was a Song!
  • Was ich lese

    • Gustav Aulén – Das christliche Gottesbild in Vergangenheit und Gegenwart: Eine Umrißzeichnung
    • Manfred Scheuch – Historischer Atlas Deutschland: Vom Frankenreich bis zur Wiedervereinigung
    • Saul Friedländer – Das Dritte Reich und die Juden
    • Stephen R. Covey – The 8th Habit: From Effectiveness to Greatness
    • Thomas C. Oden und Cindy Crosby – Ancient Christian Devotional: A Year of Weekly Readings
    • William Shakespeare – The Complete Works
Egoload - Analytischer Denker

Emergent Village

Friend of Missional

Firefox

Falls dieser Blog nicht richtig angezeigt wird, klicke hier

Dieser Blog ist lizensiert unter einer Creative Commons 3.0-Lizenz

ecto

apple

Döner macht schöner!

[The Forgotten Ways] Abschluß

5. Juni 2007

{Dies ist der zwölfte Post zu Alan Hirsch’s The Forgotten Ways: Reactivating the Missional Church. Die Vorgänger: 1|2|3|4|5|6|7|8|9|10|11. Den Anhang des Buches „A Crash Course in Chaos“ werde ich nicht beackern, da ihn Björn Wagner übersetzt hat. Zur Vorschau und Diskussion oder direkt zum Download}

… wir werden nicht aufhören zu forschen
Und das Ende all unseres Forschens
Wird die Ankunft an unserem Ausgangspunkt sein
Den wir dann zum ersten Mal kennen werden

(T.S. Eliot, „Little Gidding“)

Wenn wir zu den originären Wurzeln christlicher Mission und Gemeinde zurückkehren, legen wir etwas frei, das lange vergessen war, an das uns unsere Mythen und die Geschichten der Märtyrer nur vage erinnern und das in den Leben unserer Heiligen und Helden nur flüchtig eingebettet ist. Es ist, als wären wir über einen äußerst wichtigen Schatz gestolpert, der irgendwie vergraben war, verborgen in den dunklen Nischen dicht gefüllter ekklesialer Archive. In der Wiedererlangung dieses Schatzes entdecken wir uns in sehr realem Sinne auf entscheidende Weise wieder.

Apostolischer Genius (und seine zusammengesetzten Elemente missionaler DNA) hält unseren eigenen Praktiken und Vorstellungen von Gemeinde einen mächtigen Spiegel vor und bietet uns so diesen gefährlichen Vergleich zwischen uns und den bemerkenswerten Jesus-Bewegungen der Geschichte. Das ist gefährlich, weil so unsere tiefsten Instinkte geweckt werden, unser latentes Potential aufgewühlt wird und wir zu radikalem, paradigmatischem Wandel gerufen werden. Das ist subversiv, weil es eine tiefgreifende Neuausrichtung unserer Leben und unserer Gemeinschaften erfordert, weil es eine Umkehr zu dem Ort einschließt, an dem alles begann – die Rückkehr zu jenem wilden und revolutionären Messias und den radikalen Bewegungen, die im Lauf der Zeit von seinem Leben und seiner Lehre inspiriert wurden.

Es ist meine große Hoffnung für die Gemeinde, daß Apostolischer Genius tatsächlich nicht etwas ist, das wir der Kirche aufoktroyieren müssen, als ob es für uns etwas Fremdes wäre, sondern etwas ist, das bereits in uns existiert. Es ist wir! Es ist unser eigentlichster Ausdruck als Volk Jesu. Und weil das so ist, müssen wir es nur erwecken und kultivieren. Es ist das gemeinsame Erbe des Volkes Gottes, und es ist ein direkter Hinweis auf unsere eigene Bestimmung, während wir den beängstigenden Herausforderungen des 21. Jahrhunderts entgegensehen. Aber diese Herausforderung beständiger Anpassung und Neugestaltung entlang missionaler Linien bleibt ein grundlegender Teil dessen, was es bedeutet, der Vorstellung von Kirche treu zu sein, die Jesus ursprünglich im Sinn hatte. Das ist kein fremdes Werk; es macht vielmehr einen entscheidenden Teil unseres Zeugnisses in der Welt aus, in der wir leben.

Die Entdeckung großer Wahrheiten bringt eine gewisse Verantwortung mit sich, ihrer gemäß zu leben. In diesem Buch ging es darum, ein verlorenes Potential an’s Licht zu bringen, das zu lange mitten im Herzen des Volkes Gottes verborgen lag. Ja, es wird Veränderung bedeuten, und es wird uns auf ein Abenteuer mitnehmen, wo wir es riskieren müssen, überfordert zu werden. Aber hierin liegt unsere Hoffnung, denn es bleibt das immer wirksame Evangelium, das die Kraft hat, unsere Welt sowohl zu retten, als auch zu verändern. Es bleibt unser tiefstes Erbe. Und es liegt an uns, die wir dem Weg des Evangeliums folgen, auf eine Weise zu handeln, daß seine herrliche Kraft entriegelt wird. Wie es bei Paulus war, bei der frühen Kirche und durch all die Jahrhunderte hindurch, so wird es auch bei uns sein – es wird einen hoffnungsvollen, vertrauenden Glauben in den Einen, der rettet, brauchen.

Technorati Tags: ,

del.icio.us:[The Forgotten Ways] Abschluß digg:[The Forgotten Ways] Abschluß spurl:[The Forgotten Ways] Abschluß wists:[The Forgotten Ways] Abschluß simpy:[The Forgotten Ways] Abschluß newsvine:[The Forgotten Ways] Abschluß blinklist:[The Forgotten Ways] Abschluß furl:[The Forgotten Ways] Abschluß reddit:[The Forgotten Ways] Abschluß fark:[The Forgotten Ways] Abschluß blogmarks:[The Forgotten Ways] Abschluß Y!:[The Forgotten Ways] Abschluß smarking:[The Forgotten Ways] Abschluß magnolia:[The Forgotten Ways] Abschluß segnalo:[The Forgotten Ways] Abschluß gifttagging:[The Forgotten Ways] Abschluß

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>