Der Sämann

Saatgut aus der Fülle des Lebens-mit-Gott







  • Buchtipps vom Sämann



    vernetzt mit Emergent Deutschland

    Das Buch vom Sämann Wie die Bibel Sinn macht

    Bücher mit dem Sämann In allen Städten und Dörfern Beziehungsweise Leben Zeitgeist
    Zeitgeist
  • Täglich Brot

    • Irisches Gebetbuch
    • Richard Foster, Dallas Willard, Walter Brueggemann (Hrsg.) – Renovaré Spiritual Formation Study Bible
  • Was ich höre

    • Bob Dylan – Nashville Skyline
    • Bon Iver – Bon Iver
    • Coldplay – Mylo Xyloto
    • Jens Böttcher – Viva Dolorosa
    • Johnny Cash – Bootleg Vol. 2: From Memphis to Hollywood
    • Johnny Cash – Bootleg Vol.3: Live Around the World
    • Johnny Cash – I Would Like to See You Again
    • Johnny Cash – Now, there Was a Song!
  • Was ich lese

    • Gustav Aulén – Das christliche Gottesbild in Vergangenheit und Gegenwart: Eine Umrißzeichnung
    • Manfred Scheuch – Historischer Atlas Deutschland: Vom Frankenreich bis zur Wiedervereinigung
    • Saul Friedländer – Das Dritte Reich und die Juden
    • Stephen R. Covey – The 8th Habit: From Effectiveness to Greatness
    • Thomas C. Oden und Cindy Crosby – Ancient Christian Devotional: A Year of Weekly Readings
    • William Shakespeare – The Complete Works
Egoload - Analytischer Denker

Emergent Village

Friend of Missional

Firefox

Falls dieser Blog nicht richtig angezeigt wird, klicke hier

Dieser Blog ist lizensiert unter einer Creative Commons 3.0-Lizenz

ecto

apple

Döner macht schöner!

Hebammen der Gottesgeburt

26. September 2009

In der aktuellen Ausgabe von Christ in der Gegenwart findet sich mit »Der Priester von heute« ein interessanter Artikel von Johannes Röser über das Verständnis des Priesteramtes in der römisch-katholischen Kirche. Daraus folgendes Zitat:

Priester sollen die Menschen auf das Reich Gottes vorbereiten. In gewisser Weise sind sie so etwas wie Hebammen der Gottesgeburt im Menschen und beim Menschen. Sie nehmen dem Einzelnen das religiöse Gebären nicht ab, leiten ihn aber aufgrund besseren Wissens und tiefer Erfahrung an und greifen manchmal erleichternd ein, mitten im schmerzhaften Prozess. Priester sollen in diesem Sinne Hebammen des Religiösen sein, mit Führungssinn und Führungsverantwortung, aber ohne Besserwisserei, ohne den heute nur noch peinlichen sakral-magischen Dünkel eines besonderen „Auserwähltseins“ und „Geweihtseins“, als ob die vielen wetlichen Berufungen des Menschen keine göttliche Dignität hätten.

Aus: Christ in der Gegenwart Nr. 39 / 2009, S. 428

Technorati Tags:

del.icio.us:Hebammen der Gottesgeburt digg:Hebammen der Gottesgeburt spurl:Hebammen der Gottesgeburt wists:Hebammen der Gottesgeburt simpy:Hebammen der Gottesgeburt newsvine:Hebammen der Gottesgeburt blinklist:Hebammen der Gottesgeburt furl:Hebammen der Gottesgeburt reddit:Hebammen der Gottesgeburt fark:Hebammen der Gottesgeburt blogmarks:Hebammen der Gottesgeburt Y!:Hebammen der Gottesgeburt smarking:Hebammen der Gottesgeburt magnolia:Hebammen der Gottesgeburt segnalo:Hebammen der Gottesgeburt gifttagging:Hebammen der Gottesgeburt

8 Kommentare zu “Hebammen der Gottesgeburt”

  1. Monika Lern Spiele sagt:

    Ich finde den Vergleich von Priestern mit Hebammen sehr schön und gelungen.

  2. Regina sagt:

    Ich find den Vergleich ziemlich unpassend, weil so unchristliche ausgeschlossen werden. Und jemanden ausschlißene will die Kirche doch eigentlich nicht?!
    mhm… naja, und man muss schon sehr gläubig sein um überhaupt dem Beitrag folgen zu können.
    Wenn es vielleicht etwas allgemeiner bzw einfacher formuliert wäre, dann würden auch mehr Menschen darüber nachdenken und eventuell zustimmen?!

  3. Liane sagt:

    Hallo ich kann das so nicht sehn, da jede/r sich selbst vorbereiten muß, da es um eine persönliche Beziehung zu Jesus geht. Außerdem bin ich, bei dem was aus der röm. kath. Kirche kommt, sehr skeptisch und äußerst vorsichtig, da die Freimaurer die Fäden dieser Organisation in der Hand haben.

    Regina, es geht um die biblische Lehre und nicht um die Kirche. Es ist so das sich die unchristlichen selbst ausschließen, weil sie Jesus nicht angenommen haben und somit auch keinen Einlaß ins Reich Gottes haben. Jesus hat sehr viel darüber gelehrt. Wenn die unchristlichen die Vorteile von den christlichen hätten, hätte Jesus nicht für uns sterben brauchen, damit wir in den Himmel kommen und mit Gott versöhnt sind. Im Himmel wird es einmal eine sehr große Gerichtsverhandlung geben, in der jeder Mensch vor dem Richterstuhl Gottes steht, Gott ist dann der Richter und für die, welche dann keinen Rechtsanwalt/Fürsprecher (Jesus) haben, von dem sie das Geschenk des ewigen Lebens im Himmel angenommen haben, solange sie noch gelebt haben, siehts dann ganz schlecht aus, weil die dann nämlich dem Ankläger (Satan) gehören. Alle die Gott als ihren Vater und Jesus als ihren Retter ablehnen, gehören automatisch dem Satan.

  4. Tony S. sagt:

    Spannender Vergleich, könnte was wahres… Dank dir!

    Viele Grüße,
    Tony.

  5. bibliothek sagt:

    Weihnachten ist rum und das neue Jahr steht vor der Tür. Ich wünschen einen guten Rutsch in das Jahr 2010.

  6. franzi sagt:

    ja, ich finde den vergleich auch schön. nur finde ich er trifft auch auf viele andere menschen zu, wie psychologen, heiler und andere. als idealvorstellung sehr schön. schade, dass es in der realität manchmal nicht so ist..

  7. Andrea sagt:

    interessanter gedanke, vlt nicht ganz ausgereift, aber ein schöner anstoß!

  8. Henry sagt:

    Der Vergelich ist wirklich sehr gut gelungen und regt zum nachdenken und verinnerlichen an! Vielen Dank.


Fatal error: Call to undefined function show_manual_subscription_form() in /www/htdocs/pshuttle/dosi/wp-content/themes/wp-andreas09-l10n/comments.php on line 50