Der Sämann

Saatgut aus der Fülle des Lebens-mit-Gott







  • Buchtipps vom Sämann



    vernetzt mit Emergent Deutschland

    Das Buch vom Sämann Wie die Bibel Sinn macht

    Bücher mit dem Sämann In allen Städten und Dörfern Beziehungsweise Leben Zeitgeist
    Zeitgeist
  • Täglich Brot

    • Irisches Gebetbuch
    • Richard Foster, Dallas Willard, Walter Brueggemann (Hrsg.) – Renovaré Spiritual Formation Study Bible
  • Was ich höre

    • Bob Dylan – Nashville Skyline
    • Bon Iver – Bon Iver
    • Coldplay – Mylo Xyloto
    • Jens Böttcher – Viva Dolorosa
    • Johnny Cash – Bootleg Vol. 2: From Memphis to Hollywood
    • Johnny Cash – Bootleg Vol.3: Live Around the World
    • Johnny Cash – I Would Like to See You Again
    • Johnny Cash – Now, there Was a Song!
  • Was ich lese

    • Gustav Aulén – Das christliche Gottesbild in Vergangenheit und Gegenwart: Eine Umrißzeichnung
    • Manfred Scheuch – Historischer Atlas Deutschland: Vom Frankenreich bis zur Wiedervereinigung
    • Saul Friedländer – Das Dritte Reich und die Juden
    • Stephen R. Covey – The 8th Habit: From Effectiveness to Greatness
    • Thomas C. Oden und Cindy Crosby – Ancient Christian Devotional: A Year of Weekly Readings
    • William Shakespeare – The Complete Works
Egoload - Analytischer Denker

Emergent Village

Friend of Missional

Firefox

Falls dieser Blog nicht richtig angezeigt wird, klicke hier

Dieser Blog ist lizensiert unter einer Creative Commons 3.0-Lizenz

ecto

apple

Döner macht schöner!

Archiv für April, 2010

Auf die Ohren: Wheaton Conference mit N.T. Wright

24. April 2010

N.T. Wright ist für mich der Neutestamentler unserer Tage. Seine »The New Testament and the People of God«-Reihe ist Pflicht, genauso das, was er zur paulinischen Theologie beiträgt. Da ist es eine feine Sache, dass das Wheaton College eine Konferenz veranstaltet hat, die sich um Wrights Theologie dreht und bei der er auch selbst zu Wort kommt. Freundlicherweise sind die einzelnen Vorträge hier downloadbar bzw. stehen jeweils auch als Flashvideos zur Verfügung. Da es um die Auseinandersetzung mit dem Werk Wrights geht, empfiehlt es sich, zumindest Jesus and the Victory of God und eines der kleinen Paulus-Bücher (Tipp: Paul: Fresh Perspectives und das noch recht aktuelle Justification: God’s Plan and Paul’s Vision) gelesen zu haben, um allem folgen zu können. Dabei ist es nett, festzustellen, dass die eine oder andere meiner Anfragen an die Theologie Wrights von den Sprechern geteilt wird 😉
Wer mit NTW bislang nicht ganz vertraut ist, möge sich an der kurzen Predigt über den Epheserbrief (MP3 Audio | MP4 Video) erfreuen. Good stuff!
(Randnotiz: Wright erzählt davon, dass er noch immer an seiner Paulus-Monographie arbeitet und stellt einen Erscheinungstermin in 2012 in Aussicht.)
200Px-N.T. Wright

Achja, auf ChristianAudio.com findet sich auch beständig nettes Ohrenfutter, inklusive immer ein »Free Audio Book of the Month«.

Technorati Tags:

Abgelegt unter Aus dem Netz gezogen | Keine Kommentare »

Schön gesagt

8. April 2010

Tpa
Nach ca. fünf-monatiger Abstinenz wende ich mich mal wieder meinem Studium zu und versuche mich an paulinischer Soteriologie. Mitten in James Dunns Opus Magnum bin ich auf folgende Worte gestoßen, die mir in vielerlei Hinsicht gefallen:

The portrayal of a Jesus Messiah who functions severally as another Adam, firstborn from the dead and elder brother of the family of the resurrected, as divine Wisdom and life-giving Spirit, but also as co-regent with God and soon coming Lord, is bound to be confusing. Now we have also a Christ who is conceived as a „location“ into which the convert is „inserted“ and within which believers find themselves, or alternatively as a personal presence within believers; as GodÄs saving action with which believers can be identified, or as the medium through whom God pours out his grace and through whom believers approach God; as a body of which believers have identified; or yet again as a powerful presence equivalent to the Spirit of God. … It must in fact be seriously doubted whether Paul himself actually had a single conception of the risen Christ. … In this case any attempt to harmonize the diversity of Paul’s imagery and to resolve the inconsistencies of different images straining against each other would be to our loss rather than our gain. Better to let the richness of the vision, its poetry and harmonies, capture heart and spirit, even if conceptual clarity remains elusive.

James D.G. Dunn, The Theology of Paul the Apostle, 408f.

Technorati Tags: , ,

Abgelegt unter Bücher | 2 Kommentare »